Microsofts Leidenschaft für Yahoo-Manager

ManagementProjekteService-ProviderSoftware-Hersteller

Nachdem der Versuch Yahoo zu übernehmen vorläufig gescheitert ist, hat sich Microsoft offenbar auf eine andere Taktik verlegt und wirbt einen Yahoo-Manager nach dem anderen ab. Sie sollen dabei helfen, Marktführer Google das Wasser das abzugraben.

Larry Heck, bisher bei Yahoo für die Optimierung von Suchtechnologie und Anzeigenentwicklung zuständig, wird nach US-Medienberichten bereits in den kommenden Wochen beim weltgrößten Software-Konzern im Bereich Online-Services seine Arbeit aufnehmen.

Wie Microsoft-Manager Mike McCue erklärte, war Heck bei Yahoo maßgeblich an der Entwicklung von Algorithmen beteiligt, welche die Suchergebnisse verbessern sollten. Seit November des vergangenen Jahres ist Heck bereits der dritte Yahoo-Manager den der Redmonder Softwarekonzern abgeworben hat. Zuvor hatten bereits Jeff Dossett, Sean Suchter und Qi Lu zu Microsoft gewechselt.

Seit dem Scheitern der Übernahme des Yahoo-Suchgeschäfts im vergangenen Jahr grast Microsoft seinen Konkurrenten nach Talenten für die Websuche ab, um endlich zum Marktführer Google aufschließen zu können. Auf dem Markt für Suchmaschinen liegt Microsoft derzeit auf Platz drei hinter Google und Yahoo.

“Wenn man im Suchmaschinengeschäft arbeitet und sich das Budget ansieht, das Microsoft gerade aufwendet und dies mit den Ausgaben von Yahoo während der letzten Jahre vergleicht, könnte es sinnvoll sein, zu Microsoft zu wechseln”, so der Analyst Matt Rosoff. Bei Yahoo wollte man sich bislang nicht zum Wechseln von Heck äußern.