CeBIT 2009: Was erwartet uns in Hannover?

EnterpriseManagementProjekteSicherheitSoftware-HerstellerSpecials

Die Krise nämlich treibt aktuell die meisten ITler um. Wie wird es weiter gehen? Kann die Branche dem weltweiten Abwärtssog standhalten? Die CeBIT wird zum Prüfstein der gesamten Konjunktur werden. Viele Macher und Beobachter hoffen auf Impulse aus Hannover, um die Kehrtwende einzuläuten. Diese Hoffnung mag jedoch – ähnlich wie 2002 schon einmal, als das Platzen der Dotcom-Blase der Messe Trauerflor anheftete – etwas weit hergeholt sein.

Fest steht zunächst einmal das Partnerland: Nachdem im vergangenen Jahr Frankreich eher zurückhaltend aufgetreten war, schickt in diesem Jahr Kalifornien seinen Governator Schwarzenegger nach Norddeutschland.

Als Hypethemen hat die Messe zunächst – wie auch schon im vergangenen Jahr – Green-IT und Sicherheit ausgemacht. Aus dem green IT Village 2008 wurde die green IT World 2009: Sie findet sich in der Halle 8 auf rund 2000 Quadratmetern. Die Security-Anbieter logieren in Halle 11.

Ein weiteres Überthema der CeBIT wird die Webciety sein, eine Wortschöpfung aus den Begriffen web und society. Das Internet greife in alle Lebensbereiche ein, verändere die Spielregeln und verschiebe das Gefüge der Kräfte. Dieser Entwicklung will die Messeleitung vorrangig in Halle 6 Rechnung tragen.

Mobility stellt ein weiteres Hauptthema der Messe dar. In diesem Bereich werden den professionellen Anwendern von mobilen Lösungen die neuesten Entwicklungen rund um die Themen Mobile Office und mobile Geschäftsprozesse gezeigt.

Letztes der fünf Schwerpunktthemen stellt eHealth dar. Der demografische Wandel und die Notwendigkeit der Kosteneffizienz stellen den Gesundheitsmarkt vor neue Herausforderungen. Die ITK-Branche sieht sich in diesen nachhaltigen Fragestellungen als Innovationstreiber. Der Unterbereich Telehealth findet sich in Halle 9, weitere eHealth-Experten in Halle 8.