Mozilla mit eigenem Web-Editor

EnterpriseManagementOpen SourceSoftwareZusammenarbeit

Die neue Initiative der Mozilla Labs heißt ‘Bespin’ und das soll ein möglichst offener Code-Editor für Webanwendungen werden.

Die Erwartungen an die neue Entwickler-Plattform sind groß. So erhoffen sich die Verantwortlichen beim ‘Mozilla Foundation Developer Tools Lab’ einen ähnlichen Innovationsschub wie beim Open-Source-Browser Firefox.

Von dem Zukunftsprojekt Bespin wurde jetzt ein erster Prototyp vorgestellt. Die Mozilla Spezialisten haben hunderte Kollegen befragt und ihre eigene Programmiererfahrung in eine Entwicklerplattform einfließen lassen.

Ziel ist eine offene Umgebung für die Entwicklung von Webanwendungen, auf der sich auch große Dateien schnell und einfach bearbeiten lassen. Das offene System soll zur Basis für kooperative Entwicklungen werden, auch wenn die Mitglieder der Arbeitsgruppe über den gesamten Globus verstreut sind.

Wie immer sind die Mitglieder der Mozilla Community – aber auch alle anderen Interessierten – aufgefordert, den ersten Prototyp von Bespin in der Praxis zu testen und ihre Erfahrungen an die Mozilla Labs weiterzugeben.

Weitere Informationen und ein Video zum Projekt Bespin gibt es auf dem Blog des Mozilla Lab.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen