Apple sichert Mac OS X neu ab

EnterpriseManagementSicherheit

Der IT-Konzern Apple hat sein aktuelles Betriebssystem Mac OS X erneuert. Dabei wurden vor allem Schwachstellen und Fehler beseitigt. Diese hatten in den vergangenen Wochen viel Kritik auf sich gezogen.

Die Veröffentlichung des Security Update am vergangenen Donnerstag wurde dringend erwartet. Mit der stärkeren Verbreitung von Apple-Geräten steigt auch die Gefahr für die Kunden, weil sich mehr Hacker auf das gewissermaßen “wachsende Geschäft” konzentrieren.

Zwei Dutzend undichte Stellen soll das Update jetzt abdichten. Dazu gehörte ein Fehler im Apple-Browser Safari, und dort im RSS-System. Ein weiteres Leck erlaubte möglicherweise das Auslesen sensibler Informationen aus remote durchgeführten Apple-Sessions. Ein anderes Leck hätte auch das Ausführen von schädlichem Code ermöglicht, hieß es jetzt.

Gestopft wurde außerdem eine Lücke im AFP-Server. Lücken in Bearbeitungs-, Funktions- und Mediensoftware wurden auch versiegelt. Das Security Update 2009-001 kann hier heruntergeladen werden.