Gehaltskürzung für HP-Angestellte

EnterpriseManagement

Laut einem Bericht des Magazins Bloomberg dürfte das Jahr 2009 für die HP-Mitarbeiter nicht sehr rosig werden. Es gibt zwar keine Entlassungen, doch der Konzern nutzt die Quartalszahlen für eine allgemeine Gehaltskürzung.

So sollen die Basisbezüge von CEO Mark Hurd um 20 Prozent gekürzt werden. Wie es in einem Bericht des Wirtschaftsmagazins Bloomberg hieß, liegt der Presse ein internes Schreiben vor.

Darin heißt es, dass der Umsatz und der Gewinn von HP im vergangenen Quartal mehr als erwartet zurückgegangen waren. Folglich sollen alle Mitarbeiter Einschnitte in Kauf nehmen, suggeriert der Bericht. Die Staffelung sieht aber vor, dass die gut bezahlten Leistungsträger am meisten einbüßen.

Das Management soll auf 10 bis 15 Prozent verzichten. Die große Masse der Angestellten werde 5 Prozent weniger Gehalt beziehen. Hurd schrieb, er sei zu diesen Maßnahmen gezwungen. Sein Salär wird auf 1,4 Millionen Dollar ohne Zuschüsse beziffert. Bleibt es für dieses Jahr dabei, so werden ihm 280.000 Dollar für das Jahr 2009 abgezogen.