Dell setzt bei Thin Clients auf Suse Linux

BetriebssystemCloudEnterpriseManagementOpen SourceServerSoftwareWorkspace

Die neuen OptiPlex-FX160-Thin-Clients, die Dell vor wenigen Monaten vorgestellt hat, werden künftig mit dem Suse Linux Enterprise Thin Client ausgeliefert.

Mit Hilfe des Novell-Linux Clients will Dell die Thin Clients günstiger anbieten können, zudem vereinfache sich dadurch die Verwaltung der Infrastruktur, wie Dell mitteilt.

Der Suse Linux Enterprise Thin Client verfügt über ein Image Creation Toolkit mit dem sich Nutzer-Images auf Kundenbedürfnisse, Rollen und Zuständigkeiten generieren lassen.

Mit der neuen Lösung können Kunden ihre Daten und Images zentral überwachen. Dies ermöglicht höhere Sicherheit, einfachere Verwaltung von Images und mehr Ausfallsicherheit.

Laut IDC wird Linux auf dem Thin Client bis 2011 einen Marktanteil von über 30 Prozent erreichen. Insgesamt wächst der Markt für Thin Clients langsam aber stetig.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen