AMD: Dresdner Chef wirft hin

EnterpriseManagementNetzwerke

Hans Deppe (63), langjähriger Geschäftsführer von AMD Dresden, hat sein Amt am 19. Februar niedergelegt. Das teilte AMD mit. Der Nachfolger steht bereits fest.

Nach Angaben von AMD wird Deppe von Jim Doran abgelöst. Doran werde den Standort künftig als Geschäftsführer und General Manager führen. Deppe hatte AMD Dresden seit dem Jahr 2001 geleitet. Doran war sein Vorgänger und arbeitete in der Zwischenzeit bei der AMD-Ausgründung Spansion.

Zu den genauen Gründen von Deppes Demission machte AMD keine Aussagen. Nach einem Bericht der Sächsischen Zeitung sollen jedoch “strategische Differenzen über die künftige Entwicklung des AMD-Standorts Dresden” eine Rolle gespielt haben.

Hintergrund ist, dass die beiden Dresdner AMD-Werke in ein neues Unternehmen – The Foundry Company – ausgelagert werden. The Foundry Company soll nicht nur für AMD, sondern auch für andere Halbleiterunternehmen fertigen.

AMD steht das Wasser derzeit bis zum Hals. Im Schlussquartal 2008 hatte der Hersteller einen Verlust von 1,42 Milliarden Dollar hinnehmen müssen – den neunten Quartalsverlust in Folge. Der Umsatz sank gegenüber dem Vorjahresquartal um 35 Prozent auf 1,162 Milliarden Dollar.

Ende Februar führt AMD für rund 2700 Mitarbeiter in Dresden zudem Kurzarbeit ein. Nach Informationen der Chemnitzer Morgenpost werden die Arbeitszeiten um bis zu 50 Prozent reduziert. Die Kurzarbeit sei zunächst bis Ende Juli geplant, hieß es.

Hans Deppe
Raus: Hans Deppe
Foto: AMD
Jim Doran
Rein: Jim Doran
Foto: Spansion