CeBIT: Bund zeigt 50 IT-Projekte

EnterpriseManagementSpecials

Auf der CeBIT stellt die Bundesregierung im ‘Public Sector Parc’ (Halle 9) ihre IT-Aktivitäten vor – darunter den elektronischen Personalausweis, den E-Mail-Dienst ‘De-Mail’ und ‘D115’ die einheitliche Behördenrufnummer.

Auf der rund 650 qm großen Gemeinschaftsfläche präsentieren elf Behörden des Bundesministeriums des Innern, des Bundesministeriums der Finanzen sowie des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung insgesamt 50 Projekte.

Mit dem elektronischen Personalausweis und der De-Mail werden zwei Technologien gezeigt, mit denen E-Business und E-Government sicherer werden sollen. Wie Ausstellung und Herausgabe des elektronischen Personalausweises ab dem 1. November 2010 ablaufen können, erfahren Messebesucher in der ‘Meldestelle der Zukunft’.

Die Behördenrufnummer D115 steht kurz vor dem Start in den Pilotbetrieb – hier bekommen Besucher Einblicke in die Testphase. Anhand von Beispielen für so genannte Prozessketten wird zudem der elektronische Geschäftsverkehr zwischen der Wirtschaft und der Verwaltung veranschaulicht.

Beispiele föderaler Zusammenarbeit werden von ‘Deutschland-Online’ vorgestellt. Weitere Themen sind E-Government-Angebote für Bürger und Unternehmen sowie Produkte und Services für die Bundesverwaltung. IT-Fachkräfte können sich ein Bild über ihre beruflichen Perspektiven in der Bundesverwaltung machen.

Unter www.e-konsultation.de können die Besucher den CeBIT-Auftritt der Regierung im Rahmen bewerten und ihre Erwartungen an eine deutsche E-Government-Strategie äußern.

&nbsp

 Dr. Hans Bernhard Beus
Dr. Hans Bernhard Beus
IT-Beauftragter des Bundes
Foto: Bund

&nbsp