Oracle managt den gesamten Software-Stack

EnterpriseERP-SuitesManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Mit einer neuen Version des Oracle Enterprise Managers ist vom Betriebssystem über die Middleware über Datenbanken bis hin zu virtualisierten Anwendungen der gesamten Software-Stack abgedeckt.

Der ‘Enterprise Manager 10g Release 5’ (10gR5) vereinfacht zudem mit neuen Funktionen die unternehmensweite Verwaltung von Oracle-Lösungen. Als wichtigste Neuerung nennt Oracle auch den Support von virtuellen Umgebungen.

Außerdem unterstützt das Release 5 die jüngste Version von Siebel CRM. Daneben hat Oracle auch so genannte Management Packs geschnürt. Das sind vorgefertigte Pakte zum Beispiel für Billing and Revenue Management, wodurch sich laut Herstellerangaben die Kosten für die Administration erheblich senken lassen.

Jean-Pierre Garbani von Forrester Research erklärte, dass Oracle hier vor allem mit CA Wily Technology, Compuware, HP Software, IBM, OPNET Technologies, Precise Software Solutions, Quest Software sowie einigen anderen kleineren Software-Unternehmen konkurriert.

In der Regel besteht Application Performance Management aus drei Säulen: Datenbank-Performance, Application Server Performance und das Management der Enduser Experience. 2007 hatte Oracle das europäische Unternehmen Moniforce gekauft und damit das Thema End User Experience mit hereingenommen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen