Obama ernennt Vivek Kundra zum CIO

Management

Vivek Kundra wird CIO der US-Regierung. Der 34-Jährige wurde in Indien geboren und hat bisher als CIO der US-Hauptstadt Washington gearbeitet. Er entscheidet künftig über die IT-Projekte der US-Regierung sowie die strategische Ausrichtung der IT-Architektur, die möglichst interoperabel sein soll, heißt es aus dem Weißen Haus.

Als CIO der Regierung verwaltet Kundra ein Budget von 71 Milliarden Dollar und ist maßgeblich für die Organisation des Datenflusses zwischen den US-Behörden verantwortlich. Kundra soll als neuer CIO dafür sorgen, dass die Regierung möglichst sicher, offen und effizient arbeitet, sagte US-Präsident Barack Obama zu dessen Ernennung.

Kundras Aufgabe wird es sein, mit IT gleichzeitig Verwaltungskosten zu sparen und den Informationsfluss der Regierung für die Bürger zu öffnen. Er sagte der New York Times, dass er in der Verwaltung verstärkt Cloud Computing einsetzen wolle und “riesige Mengen an Daten der Bundesregierung in die Public Domain entlassen” werde. Das werde über eine Website namens Data.gov geschehen.

Kundra gilt als Verfechter der Informationsfreiheit. So veranstaltete er in Washington einen Programmierwettbewerb für Anwendungen, die den Bürgern mehr Informationen über die Stadt geben sollten – von der aktuellen Verbrechensstatistik bis hin zu Informationen über Straßenarbeiten.

Mit der Ernennung von Kundra hat US-Präsident Barack Obama einen von zwei Spitzenposten im Weißen Haus besetzt. Denn neben dem CIO, der die IT-Projekte der Regierung verantwortet, soll es noch einen Chief Technology Officer (CTO) geben. Letzterer soll sich um die Leitlinien der Technologiepolitik kümmern.