Firefox will den Platz in neuen Tabs besser nutzen

EnterpriseManagementOpen SourceSoftware

Wer im Firefox einen neuen Tab öffnet, bekommt zunächst eine leere Seite angezeigt. Das soll sich jetzt ändern. Die Entwickler des quelloffenen Browsers wollen die leere Fläche – wie die Konkurrenzbrowser Safari und Chrome auch – mit Inhalten anfüllen und damit sinnvoll nutzen.

Aza Raskin, bei Mozilla für die Nutzerschnittstelle zuständig zeigt in seinem Blog, dass man diesen Bereich besser nutzen möchte, allerdings sollten die Anwendungen nicht zu viele Ressourcen des Rechners beanspruchen.

Rechts wird dann ein Bereich für den Schnellzugriff von häufig besuchten Seiten in Form eines Thumbnails dargestellt. Je nachdem wie häufig und wann zuletzt organisiert sich die Liste immer neu.

Das neue Tab-Konzept
Dezent aber nützlich: Neue Funktionen und Inhalte in einem neuen Tab.
Screenshot: Aza Raskin.

Links hingegen sollen in den neu geöffneten Tabs zusätzliche Funktionen ausgeführt werden können. Wählt man beispielsweise einen Text auf einer Webseite aus und öffnet dann einen neuen Tab, dann wird dieser Text als Suchanfrage vorgehalten. Man muss nur noch auf ein Ikon klicken, um die Suche zu starten.

Zuviel sollte in den neuen Tabs nicht vorgehalten werden, denn die neuen Seiten sollten sich möglichst ohne Verzögerung öffnen. Auch sollten sie den Nutzer visuell nicht überfordern. Daher sei der Schnellzugriff auch auf der rechten Seite angebracht. Denn dann liegt diese Sidebar bei der Eingabe einer URL in die Adresszeile des Browser außerhalb des Focus des Betrachters.

Das neue Feature können die Anwender der Firefoxversion 3.1 bereits in Form eines Add-ons ausprobieren.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen