Hightech-Branche kämpft um Mitarbeiter

Management

Gerade in schwierigen Zeiten brauchen Unternehmen gute, motivierte Mitarbeiter. Damit sich ITK-Unternehmen noch besser als attraktive Arbeitgeber profilieren können, hat der Bitkom gemeinsam mit der Deutschen Employer Branding Akademie (DEBA) einen kostenlosen Leitfaden für Arbeitgeber veröffentlicht.

“Die Gewinnung und Bindung von Top-Leuten ist für den Erfolg entscheidend, gerade weil es in der ITK-Branche weiterhin einen strukturellen Mangel an Spezialisten gibt”, sagt der Präsident des Hightech-Verbandes Bitkom, Prof. August-Wilhelm Scheer. “Der Wettbewerb um Talente lässt bestenfalls vorübergehend nach – spätestens mit dem nächsten Aufschwung haben schlecht vorbereitete Firmen das Nachsehen”, meint Scheer.

Employer Branding‘– dieser Begriff beschreibt in der Fachsprache die Entwicklung eines attraktiven Arbeitgeber-Profils. “Viel hängt vom richtigen Verständnis von Employer Branding ab – es ist vor allem ein Management- und Strategiethema”, erklärt DEBA-Geschäftsführer Wolf Reiner Kriegler. “Wichtig ist zudem, dass sich das Top-Management aktiv für Employer Branding einsetzt.” 86 Prozent der Personalverantwortlichen waren in einer Umfrage von DEBA und Bitkom der Meinung, dass Employer Branding im Unternehmen Chefsache sein muss. “Online-Werbung verdrängt auch bei der Mitarbeitersuche zunehmend Zeitungsanzeigen”, nennt Scheer ein weiteres Ergebnis der Befragung. “Sehr beliebt sind auch Mitarbeiter-Empfehlungsprogramme.” Dabei erhalten Mitarbeiter, die neue Kollegen für das Unternehmen werben, eine Prämie. Viele Unternehmen besetzen so bereits mehr als zehn Prozent der Stellen.

ITK-Firmen zählen aus Bewerbersicht zu den interessantesten Adressen – das gilt gerade auch für mittelständische Unternehmen. Unter den zehn beliebtesten Arbeitgebern bis 500 Mitarbeiter kommen sieben aus der ITK-Branche. Das ergab eine im Februar veröffentlichte Studie des Great Place to Work Institute in Kooperation mit dem Handelsblatt.