Der Porsche unter den MP3-Playern

CloudEnterpriseManagementServerWorkspaceZubehör

Das Porsche Design Studio sorgt nicht nur für – entschuldigen Sie den Ausdruck – geile Autos, sondern veredelt auch Handys, Wasserhähne oder Rollkoffer. Der neuste Streich aus dem Hause Apple sieht aus, als ob er von eben diesem Studio entworfen worden wäre.

Fotogalerie: Teutonisches Design: Der neue iPod shuffle

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Eine Woche ist es nun her, dass Apple den neuen shuffle präsentiert hat. Neben dem Design wartet er mit einer weiteren Besonderheit auf: Auf Tastendruck sagt der Player der dritten Generation unter anderem Titel und Interpret an.

Der kleinste iPod in der Apple-Serie ist deutlich kleiner als sein Vorgänger. Zudem wurden dem Musikplayer 4 Gigabyte Speicher verpasst. Das Gehäuse erinnert nun wieder an den allerersten Shuffle, der noch so groß wie ein Kaugummipackung war.

Fotogalerie: Das Porsche-Handy der zweiten Generation

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Das Gerät verfügt über eine VoiceOver-Funktion, die es ermöglicht, Titel, Interpreten und Wiedergabelisten anzusagen. Die Einstellungen von iTunes 8.1 legen fest, welche der insgesamt 14 Sprachen der iPod shuffle unterstützen soll. Der Player kann dem Anwender auch Statusinformationen ansagen, zum Beispiel den Ladezustand des Akkus. Der Mini-Musikplayer wird in den Farben Silber und Schwarz für 75 Euro erhältlich sein.

Apple iPod shuffle
Der neue iPod shuffle im Design wie aus Bietigheim-Bissingen.
Foto: Apple