Open Office 3.1 im neuen Grafik-Gewand

EnterpriseOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Das Office-Paket von Sun bringt im kommenden April jede Menge Verbesserungen. Open Office 3.1 wird vor allem in der Grafik und der Textverarbeitung optimiert.

Am 9. April will Sun die neue Version des beliebten Open Source Office-Pakets veröffentlichen. Das Unternehmen hat die neuen Funktionen in einer Liste zusammengestellt.

Insgesamt werden 17 Verbesserungen genannt, die den Funktionsumfang wieder näher an jenen von Microsofts Office heranrücken. Sun hat bei der Optimierung von Open Office vor allem auf eine verbesserte Grafik geachtet. Die wichtigste Neuerung scheint das Antialiasing zu sein, das für weniger pixelige Darstellungen von Grafiken sorgen wird.

Auch für die gemeinsame Arbeit an einem Dokument hat Sun Verbesserungen vorgenommen. Programmübergreifend soll es einen besseren Schreibschutz in Netzwerken geben. Wenn ein Dokument gerade in Bearbeitung ist, verhindert der Schreibschutz, dass ein anderer Nutzer im Netzwerk ebenfalls Änderungen an diesem Dokument vornimmt. Außerdem soll es mit der neuen Version möglich sein, in der Textverarbeitung, die Texte in verschiedenen Farben zu überstreichen. Kleinere Änderungen gibt es auch für das Tabellen-Programm Calc. Bei diesem Programm wurde an der Zoomfunktion und der Formel-Anzeige gefeilt.