Adobe rechnet mit erneutem Gewinnrückgang

E-GovernmentEnterpriseManagementProjekteRegulierungSoftwareSoftware-Hersteller

Der amerikanische Grafiksoftware-Anbieter Adobe erwartet auch im zweiten Quartal wegen schwacher Nachfrage einen Gewinnrückgang.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters werde im laufenden Quartal ein bereinigter Gewinn von 31 bis 38 Cent je Aktie bei einem Umsatz von 675 bis 725 Millionen Dollar erwartet. Mit der Prognose ensprach das im kalifornischen San Jose ansässige Unternehmen den Markterwartungen.

Der Hersteller von Programmen wie Photoshop, Acrobat und Flash hat damit zu kämpfen, dass Kunden sich wegen der weltweiten Wirtschaftskrise seltener neue Updates ihrer Programme kaufen. Adobe hatte im ersten Quartal 2009, welches am 27. Februar zu Ende ging, im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzeinbruch von 12 Prozent auf 786 Millionen Dollar verbuchen müssen.