Amazon wegen Kindle verklagt

EnterpriseManagementWorkspaceZubehör

Die Firma Discovery Communications hat den Online-Handelskonzern Amazon verklagt. Amazon stellt den Ebook-Reader Kindle her, der gerade als zweite Version auf den Markt gekommen ist. Dieses Ebook will Discovery erfunden haben. Patente wurden dem Gericht bereits vorgelegt.

Discovery ist bekannt als Mutterkonzern der Sendereihen ‘Discovery Channel’ und ‘Animal Planet’. Die Kläger werfen Amazon vor, sich bestimmte Sicherheits- und Kopierschutzfunktionen angeeignet zu haben. Ohne Erlaubnis.

Fotogalerie: Wir packen einen Kindle 2 aus

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Diese Funktionen, auf die Discovery Patente geltend machen will, sind in der ersten Version wie auch im Kindle 2 verbaut. Discovery legte dem Gericht die Patentschriften vor. Wie das US-Branchenmagazin CNET berichtete, will Discovery eine noch ungenannte Summe als Entschädigung erhalten.

Das fragliche Patent mit der US-Patentnummer 7,298,851 wurde dem Bericht zufolge bereits 1999 eingereicht. Die Behörden hatten es am 20. November 2007 bewilligt. Es beschreibt eine Technologie, die den sicheren Austausch elektronischer Texte und Grafiken sowie deren Speicherung gewährleistet.

Discovery wies indes die Vermutung, der Content-Anbieter wolle sich im Ebook-Markt tummeln, weit von sich. Das Patent gehe lediglich auf eine Erfindung des Firmengründers zurück, hieß es. Er habe in den 90er Jahren versucht, digitale Inhalte tragfähiger und nutzbarer zu machen.