Fujitsus E-Book-Reader lässt Kindle blass aussehen

EnterpriseMobileNetzwerke

Fujitsu hat mit der Auslieferung des ersten farbigen E-Book-Readers ‘Flepia’ begonnen. Allerdings gibt es den Reader vorerst nur in Japan.

Im Gegensatz zu den Konkurrenzprodukten Amazon Kindle und dem Sony Reader besitzt das Fujitsu-Gerät ein Farbdisplay mit Touchscreen. Das 8-Zoll große Display des Flepia löst mit 768 mal 1014 Pixeln bei 260.000 Farben auf.

Fujitsus E-Book-Reader
Bringt Farbe ins Leben – der E-Book-Reader von Fujitsu.
Foto: Fujitsu

Die Bedienung des Readers erfolgt über die seitlich angeordneten Tasten oder unter Verwendung eines Stylus per Touchscreen. Neben einem Bluetooth- und einem WLAN-Modul besitzt das Gerät einen Mini-USB-Port und einen SD-Karten-Slot, welcher Speichermedien mit bis zu 4 Gigabyte unterstützt. Als Betriebssystem kommt Microsoft Windows CE 5.0 zum Einsatz. Dadurch kann man mit dem Flepia auch im Internet surfen, Office Mobile und E-Mail nutzen.

Der 385 Gramm schwere E-Book-Reader soll nach Angaben von Fujitsu bis zu 40 Stunden durchhalten. Doch dieser Wert gilt nur bei Reduzierung der Farbtiefe auf 64 Farben. Das Gerät kostet umgerechnet rund 780 Euro. Ab wann das Gerät in Europa erhältlich sein wird, ist noch unbekannt.