Ballmer malt schwarze Wolken für Apple

EnterpriseManagementProjekteSoftware-Hersteller

Dem Erzkonkurrenten von Microsoft stehen nach Ansicht von Steve Ballmer schwere Zeiten bevor. Der Markt habe sich zu Ungunsten von Apple gedreht, meint der Microsoft-Chef während einer Konferenz in New York.

Ballmer wurde zuvor zu der aktuellen Entwicklung des Desktop- und Notebook-PC-Marktes im Hinblick auf Apple gefragt. Er äußerte, dass er die Behauptung nicht im Raum stehen lassen könne, dass Apple weiterhin mit einem deutlichem Wachstum zu rechnen habe im Gegensatz anderen Anbietern, berichtet der Branchendienst TechFlash.

Dabei verwies Ballmer auf Zahlen des Marktforschers NPD Group, nach denen Apples Wachstum in der vergangenen Zeit eingebrochen sei. Apple konnte zwar bis zu einem gewissen Punkt zulegen, doch jetzt habe sich der Trend umgekehrt. Die Gründe dafür sieht Ballmer zum Teil in der schlechten wirtschaftlichen Lage.

Außerdem ist er der Ansicht, dass die Kunden momentan nicht bereit sind, für ein Stück Hardware so viel Geld auszugeben, nur weil sich ein bestimmtes Logo auf dem Gerät befindet. Die Frage, ob Ballmer oder seine Familie Geräte mit dem Apfel-Logo besitzen, verneinte er energisch. Ballmer gab zu, sehr markentreu zu sein. Er fährt zum Beispiel nur Ford, weil sein Vater früher bei dem Unternehmen tätig war.