Mittelstand stabilisiert sich

E-GovernmentManagementRegulierung

Der Februar gibt im deutschen Mittelstand offenbar Anlass zu Hoffnung auf eine Stabilisierung der Lage. Schon im Vormonat keimten erste positive Anzeichen auf. Das berichten Fujitsu Siemens Computers und das Marktforschungsunternehmen techconsult in ihrem monatlich veröffentlichen IT-Mittelstandsindex.

Der Bericht sieht die bisherige negative Entwicklung spürbar verlangsamt. Zudem setzen sich die positiven Erwartungen weiter durch. Dies wird vor allem am Index der realisierten Umsätze deutlich. Dieser wuchs im Vergleich zum Vormonat beträchtlich um 17 auf 98 Punkte.

Dennoch bleibt, wie TechConsult festhält, die gesamte ökonomische Situation des Mittelstands weiterhin angespannt. Im Vergleich zum Vorjahr liegen die realisierten Umsätze um 15, die ökonomischen Perspektiven sogar um 24 Punkte niedriger.

Bereits im Januar keimte Hoffnung auf ein Ende des Abwärtstrends beim deutschen Mittelstand auf. Dieser Optimismus setzt sich auch im Februar trotz der immer noch prekären wirtschaftlichen Situation weiter durch. Hierbei werden Unternehmen aus Industrie, Handel und dem Versorgungs-, Finanz- und Dienstleistungssektor sowie auch Non-Profit-Organisationen zur wirtschaftlichen Lage und Aussicht hinsichtlich Umsatz und IT/TK-Investitionen befragt. Weiterhin verbesserten sich die wirtschaftlichen Perspektiven um einen auf 105 Zähler.

Wie auch in den Vormonaten verlief die Entwicklung bei den Branchen sehr unterschiedlich. Besonders Industrie und Dienstleister hatten weiter mit überwiegend rückläufigen Umsätzen zu kämpfen, während das Kredit- und Versicherungsgewerbe sowie Versorgungsunternehmen von steigenden Einnahmen profitieren konnten. Bei den Perspektiven verbuchten erneut Industrie und Versorger die schwächsten Werte. Die IT/TK-Ausgaben stabilisierten sich nach einem viermonatigen Abwärtstrend nun überwiegend und bleiben damit verhältnismäßig robust.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen