Historischer Schnitt – Google entlässt 200 Mitarbeiter

EnterpriseManagement

Nach jahrelangem Wachstum tritt nun auch Google auf die Bremse, zumindest etwas. Das Unternehmen kündigte an, rund 200 Mitarbeiter zu entlassen. Während der schnellen Expansion seien zu viele Mitarbeiter eingestellt worden, die dieselben Aufgaben hätten, begründet die Firmenleitung den Schritt.

Von den jetzt angekündigten Stellenstreichungen sind die Bereiche Vertrieb und Marketing betroffen. Der Marktführer bei der Online-Suche hatte zum Jahreswechsel mehr als 20.200 Mitarbeiter. Die Beschäftigtenzahl war damit erstmals nur noch minimal gewachsen.

 Omid Kordestani
Google-Manager Omid Kordestani: “Überkapazitäten durch schnelle Expansion”
Foto: Google

Google habe in seiner raschen Expansion einige Überkapazitäten geschaffen, schrieb der unter anderem für den Vertrieb zuständige Vizepräsident Omid Kordestani im Internet. Seit Anfang des Jahres hat der Konzern bereits 100 Stellen im Personalbereich gestrichen sowie einige weitere in kleineren eingestellten Geschäftsfeldern.

Das Google-Management übt sich derweil weiter in Bescheidenheit. Die Führungsspitze hat auch im vergangenen Jahr nur ein symbolisches Gehalt von einem Dollar bekommen. Trotz der Milliardenverluste mit ihren Google-Aktien in Folge der Finanzkrise sei das Grundgehalt der Manager 2008 unverändert geblieben, hieß es.

Das Führungstrio, bestehend aus den Google-Gründern Larry Page und Sergey Brin sowie Google-Chef Eric Schmidt, habe sich freiwillig dazu bereit erklärt, sein Grundgehalt bei einem Dollar zu belassen. Die Bezahlung der Manager erfolge auch weiterhin in Form von “Gewinnen durch den Besitz von Google-Aktien”.