Nokia Siemens Networks will Millionen Euro

EnterpriseNetzwerk-ManagementNetzwerkeWorkspaceZubehör

Nokia Siemens Networks klopft in Brüssel an und will Geld. Auch der Netzwerkkonzern kommt in der Krise an und will Staatshilfen. Es handelt sich allerdings “nur” um einen Kredit.

Wie der Konzern selbst mitteilte, will das finnisch-deutsche Joint-Venture-Unternehmen Nokia Siemens Networks (NSN) einen Kredit über 200 Millionen Euro haben. Der Konzern, der gestern erst den Aufbau eines millionenteuren Global Network Solutions Center für Netzwerk-Outsourcing in Indien vermeldete, braucht jetzt auch Geld.

Den Kredit soll – der europäischen Aufstellung des Konzerns gemäß – die Europäische Investitionsbank (EIB) stellen. Die Summe soll für die Entwicklung eines Teils des kommenden vierten Mobilfunkstandards Long Term Evolution (LTE) verwendet werden, teilte die Gemeinschaftstochter von Siemens und dem finnischen Mobilfunkriesen Nokia am Montag mit.

Nokia hatte sich bereits im Februar bei der EIB für fünf Jahre 500 Millionen Euro für Software-Entwicklung geliehen. Damit sollen die eigenen Handys mit dem Betriebssystem Symbian konkurrenzfähiger gegenüber Modellen von Apple oder dem Google-Apparat G1 werden.