YouTube sperrt professionelle Musikvideos in Deutschland

EnterpriseManagementNetzwerk-ManagementNetzwerkeProjekteService-Provider

YouTube hat aufgrund eines Streits mit der GEMA alle professionellen Musikvideos auf der deutschen Webseite entfernt. Bei der Auseinandersetzung geht es darum, wie viel Geld der Verwertungsgesellschaft für das Verbreiten von Musikvideos im Internet zusteht.

Durch diese Maßnahme will die Google-Tochter dem Lizenz-Ärger mit der ‘Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte’ (GEMA) aus dem Weg gehen, berichtet Welt Online. Am Dienstagabend hat das Videoportal begonnen, die professionellen Musikvideos der Tonträgerfirmen von der deutschen Webseite zu entfernen.

“Wir hatten mit der GEMA die vergangenen eineinhalb Jahre ein sehr harmonisches Verhältnis. Nun jedoch verlangt diese Lizenzabgaben von zwölf Euro-Cent pro abgespieltem Stream – eine völlig überzogene Forderung”, kritisiert Google-Sprecher Kay Oberbeck.

Diese Forderungen hält Google für völlig übertrieben. Im Gegenzug weist die Verwertungsgesellschaft den Vorwurf der überzogenen Forderungen zurück. Die GEMA-Sprecherin Bettina Müller sagte: “Wir stehen noch in Verhandlungen, verlangen lediglich einen Cent pro abgespieltes Video.”

Nicht nur mit der deutschen GEMA hat YouTube Ärger. Erst vor kurzem scheiterten die Lizenzverhandlungen mit der britischen Verwertungsgesellschaft ‘PRS for Music’, woraufhin Musikvideos auf der britischen YouTube-Seite blockiert wurden.