“Übertriebener Kostendruck auf IT sinnlos”

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Kürzungen des IT-Budgets können die Innovationskraft der Unternehmen untergraben, wenn sie zu drastisch ausfallen. Das geht aus der ‘Effizienzanalyse 2008’ der Unternehmensberatung The Hackett Group hervor.

In der Analyse wurden nach Angaben von The Hackett Group die Finanzdaten von weltweit über 500 Unternehmen im Jahr 2008 berücksichtigt. Demnach gaben die so genannten ‘World-Class-Unternehmen’ pro IT-Nutzer nur 0,25 Prozent weniger aus, als das Mittelfeld.

Die World-Class-Unternehmen investierten jährlich 8775 Dollar pro IT-Anwender, hieß es. Dafür erreichten diese Unternehmen im Vergleich zum Durchschnitt ein Vielfaches an Einsparungen im Bereich Finanzen (50 Prozent), Einkauf (22 Prozent) und Personalwesen (8 Prozent).

Effizienzanalyse 2008

“Geplante Ausgaben können nicht ohne ernsthafte Konsequenzen gestoppt werden”, sagte dazu Christian Kayser, Director The Hackett Group Deutschland. Eine unüberlegte Schlankheitskur werde schnell zur Diät mit Yo-Yo-Effekt. “Deutsche Unternehmen haben einen wachsenden Bedarf für simplere IT. Es geht dabei nicht primär um Kostensenkung. Vielmehr will man sich strukturell auf die Zukunft vorbereiten.”

“Den Gürtel enger schnallen zu müssen, ist durchaus ein förderliches Ziel”, hieß es von Jens Körner, Director IT Transformation bei The Hackett Group Deutschland. “Wird dieses Ziel mit einem analytischen Ansatz und Prozessdisziplin verfolgt, werden die Ergebnisse nachhaltig sein.”