Schon wieder: Silicon Graphics geht in die ‘Insolvenz’

CloudEnterpriseNetzwerkeRechenzentrumServerSoftware

Zum zweiten Mal stellt Silicon Graphics Inc. (SGI), ein Spezialist für High-Performance-Computing, Antrag auf Gläubigerschutz gemäß Chapter 11. Das Unternehmen soll nun an den Server-Hersteller Rackable Systems gehen. Zuletzt hatte SGI im Mai 2006 einen ‘Insolvenzantrag’ gestellt.

Rund 25 Millionen Dollar (knapp 19 Millionen Euro) sollen die Assets von SGI noch wert sein. Dafür bekommt Rackable, ein Unternehmen, das vor Kurzem selbst noch mit einer wirtschaftlichen Schieflage gekämpft hatte, Hardware und Services von SGI. Mit diesen Bereichen will Rackable die Präsenz im High Performance Computing so wie auch in anderen Bereichen weiter ausbauen.

Das Kaufangebot von Rackable könnte jedoch noch im Zuge einer vom Insolvenzgericht anberaumten Versteigerung überboten werden. Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen und vor allem US-Behörden sind von diesem Vorgang betroffen.

Rackable hofft nun mit der Marke SGI weiter in große x86-Cluster-Projekte hineinzukommen. Auch große Storage-, und Visualisierungsprojekte waren eine Spezialität von SGI. Zudem kann Rackable durch den Zukauf die Service-Organisation deutlich ausbauen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen