HP will Cloud Computing absichern

CloudEnterpriseRechenzentrumSoftware

Hewlett-Packard (HP) will mehr Schutz für Cloud Computing und hat dafür die Lösung ‘Cloud Assure’ auf den Markt gebracht. Die Hilfe wird als Software as a Service (SaaS) vermarktet. Sie soll den Kunden dabei helfen, die Abläufe in einer Cloud abzusichern.

Das beinhaltet vor allem die Kontrolle der Services, die innerhalb der Cloud – das heißt in diesem Falle: bedarfsorientiert zugewiesen, webbasiert genutzt und komplett virtualisiert – ablaufen müssen.

Die Kunden sollen Kriterien wie Sicherheit, Performance und Verfügbarkeit beachten. “Unternehmen sollten die Vorteile des Cloud Computing genauso gut kennen wie die Risiken – egal ob sie nun Cloud Services anbieten oder diese selbst nutzen”, sagt Frank Gens, Senior Vice President und Chief Analyst bei IDC. Sicherheit, Performance und Verfügbarkeit sind ihm zufolge die drei Pfeiler des Cloud Computing.

HP Cloud Assure ist eine Komplettlösung aus Software und Services. Dazu gehören die Einzelprodukte ‘HP Application Security Center’, ‘HP Performance Center’ und ‘HP Business Availability Center’. Bei Bedarf greift ein gesondert abgestelltes HP-Expertenteam ein.

Die Software kontrolliert die Angreifbarkeit eines Cloud Service auf Web-Applikations- sowie Middleware-, Betriebssystem- und Netzwerk-Ebene. Mit Hilfe von Scans und automatisierten Angriffen (Penetrations-Tests) spürt Cloud Assure Sicherheitslücken auf.

Die Lösung ändert aber auch etwas an der Performance. Sie überprüft, ob die Cloud Services die benötigten Anforderungen an Bandbreite und Verfügbarkeit erfüllen. Dafür führt die SaaS-Lösung Verbindungs-, Bandbreiten- und Geschäftsprozess-Lasttests durch, misst die Antwortzeiten des Clients und liefert objektive Ergebnisse über das Verhalten und die Skalierbarkeit des Cloud Service. Weiterhin kann Cloud Assure prüfen, ob Service Level Agreements (SLAs) eingehalten werden.