Schufa-Auskünfte im SAP-System

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Das Ettlinger Unternehmen cormeta bietet das Modul ‘Schufa-B2Bsprint’ an, mit dem Firmen Wirtschaftsauskünfte der Schufa online abrufen und in ihr SAP-System übernehmen können, beispielsweise zur Kundenbewertung und Risikoabschätzung.

Die geprüften Wirtschaftsinformationen über Privatpersonen, Gewerbetreibende, Freiberufler und Selbstständige werden automatisiert übernommen, als Stammdaten angelegt und stehen im ERP-System zur Verfügung – für Kreditmanager und für den Vertrieb.

Entwickelt wurde die auf der Webportal-Technologie basierende Lösung zusammen mit netCCS, einem Prozessing-Partner der Schufa, an dem cormeta rund 25 Prozent Anteile hält. Die Anbindung weiterer nationaler und internationaler Auskunfteien ist geplant.

Neben dem Modul Schufa-B2Bsprint bietet cormeta auch die Lösung ‘D&Bsprint’ an, mit der die Unternehmen Wirtschaftsauskünfte von Dun & Bradstreet (D&B) aus 240 Ländern und Wirtschaftsregionen online abrufen können. Ein weiterer Bereich innerhalb von D&Bsprint ist der Zahlungserfahrungspool ‘DunTrade’. Hier erhalten Firmen das Zahlungsverhalten ihrer Kunden bei anderen Lieferanten grafisch aufbereitet angezeigt.

“Wegen der Finanzkrise wird das Thema Risikomanagement noch wichtiger als bisher”, sagte cormeta-Vorstand Holger Behrens. “Ich rechne damit, dass die Ausfallrisiken weiter steigen.” Um gegen Ausfälle gewappnet zu sein, seien detaillierte Bonitätsauskünfte aus verschiedenen Quellen das A und O.

Behrens
cormeta-Vorstand Behrens
Foto: cormeta