Eine Uhr für die Ewigkeit

ManagementNetzwerk-ManagementNetzwerke

Die US-amerikanische ‘Long Now Foundation’ will eine monumentale Uhr errichten. Diese soll sage und schreibe 10.000 Jahre lang laufen. Im Vorstand der Stiftung sitzt unter anderem Mitch Kapor, der Begründer von Lotus.

Die Idee geht auf den US-Wissenschaftler Danny Hillis zurück und war vom bevorstehenden Millenium inspiriert. Hillis propagierte 1995 in einem Essay für das Magazin Wired den Gedanken, eine riesige Uhr zu bauen. Diese könne in der Diskussion um die Zukunft als Ikone dienen und die Menschen dazu anregen, die langfristigen Folgen ihres Handelns zu bedenken.

Im Jahr 1996 gründeten Hillis-Anhänger eine Stiftung. Stiftungsmitglied Peter Schwartz schlug vor, eine 10.000-Jahre-Uhr zu errichten – da 10.000 Jahre ein Abschnitt sei, in dem es eine gewisse klimatische und technologische Stabilität gebe. 1997 erhielt die Stiftung den Namen Long Now Foundation – eine Idee des Musikers und Mitglieds Brian Eno.

Hillis erhielt Sponsorengelder und stand jetzt vor der Aufgabe, eine Uhr zu bauen, die 10.000 Jahre lang läuft. 1997 stellte er einen Prototypen vor, der mittlerweile im Science Museum in London zu sehen ist. Die Konstruktion dieser Uhr ist alles andere als einfach – müssen dabei doch natürliche Faktoren berücksichtigt werden, so die elliptische Umlaufbahn der Erde um die Sonne in 10.000 Jahren.

Geht es nach den Plänen der Stiftung, dann wird die Uhr auf einer Bergspitze in Nevada errichtet, in der Nähe des ‘Great Basin National Park’. Das Gelände ist schon gekauft. Wann die Uhr stehen wird, ist jedoch noch nicht bekannt.