SAP-Campus bekommt Solaranlage

Management

Mit der Installation eines Solar-Panel will SAP am Standort in Palo Alto nicht nur das Engagement für Erneuerbare Energien unterstreichen. So hat sich der Software-Konzern zum Ziel gesetzt, bis 2020 wieder auf den CO2-Wert von 2000 zu kommen.

Gleichzeitig reduziert SAP auf diese Weise den CO2-Ausstoß des Unternehmens. Solarzellen stammen übrigens vom SAP-Anwender Sharp.

Insgesamt sollen nun 644 Solar-Panels im Jahr etwa 295.000 Kilowattstunden (kWh) aus Sonnenlicht gewinnen. SAP erwartet mit diesem Schritt den Ausstoß des Klimagases um 154 Tonnen reduzieren zu können. Gleichzeitig kann SAP auf diese Weise die Verbrauchsspitzen abfedern, die während der Arbeitszeiten entstehen und so auch Stromkosten einsparen.

Um den zusätzlichen Strombedarf abzudecken, hat sich SAP zudem verpflichtet von einem lokalen Anbieter Öko-Strom einzukaufen, der etwa der Jahresproduktion eines sehr großen Windrades entspricht.

Mit Peter Graf hat SAP zudem einen Chief Sustainability Officer und einen Executive Vice President für Sustainability Solutions, der über die Einhaltung der Klimaziele des Unternehmens wacht. Er hat die neue Anlage eingeweiht.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen