Mozilla flickt zwölf Sicherheitslücken im Firefox

BrowserEnterpriseSicherheitWorkspace

Mit der neuen Firefox-Version 3.0.9 hat Mozilla unter anderem vier kritische Sicherheitslücken geschlossen. Außerdem wurden einige sicherheitsrelevante Bugs behoben. Beispielsweise sollen gespeicherte Cookies nun nicht mehr verloren gehen.

Insgesamt schließt das Update zwölf Schwachstellen. Zwei zusätzliche Fixes mit dem Sicherheitsstatus “hoch” beheben Schwachstellen, die zum Ausspionieren von sensiblen Daten mißbraucht werden konnten. Zwei Patches stopfen ein “mittelschweres” Sicherheitsloch und vier weitere “weniger schwere” Lücken. Die genauen Fehlerbeschreibungen sind auf der Mozilla-Website beschrieben.

Die Firefox-Entwickler haben auch einige nicht sicherheitsrelevante Bugs behoben, darunter einen Fehler in einer lokalen Datenbank, durch den gespeicherte Cookies verloren gingen. Zudem werden eingebundene Bilder-Anhänge wieder in Webmail-Diensten wie AOL/AIM korrekt angezeigt.

Firefox 3.0.9 steht ab sofort für die Betriebssysteme Windows, Mac OS X und Linux zum kostenlosen Download bereit. Alternativ lässt sich die Aktualisierung über die automatische Update-Funktion des Browsers durchführen.