Ebay hat mit sinkendem Gewinn und Umsatz zu kämpfen

EnterpriseManagementProjekteService-Provider

Beim Online-Auktionshaus Ebay ist der Gewinn im zweiten Geschäftsquartal angesichts der Wirtschaftskrise erneut eingebrochen. Damit hat Ebay das zweite Quartal in Folge einen rückläufigen Gewinn hinnehmen müssen.

Der Überschuss des Unternehmens fiel im ersten Quartal zum Vorjahr um 22 Prozent auf 357 Millionen Dollar. Der Umsatz schrumpfte um 8 Prozent auf 2 Milliarden Dollar, wie das weltgrößte Online-Auktionshaus am Mittwoch nach US-Börsenschluss im kalifornischen San Jose mitteilte. Neben der allgemeinen Wirtschaftskrise kämpft Ebay auch mit hausgemachten Problemen und der steigenden Konkurrenz etwa durch den weltgrößten Online-Händler Amazon.

Dennoch fiel das Quartalsergebnis besser aus als von Analysten erwartet. Das hat Ebay vor allem der guten Entwicklung der Unternehmensbereiche Paypal und Skype zu verdanken. Im Paypal-Segment konnte Ebay eine Umsatzsteigerung von fast 11 Prozent auf 643 Millionen Dollar erzielen. Die Einnahmen der Tochtergesellschaft Skype stiegen sogar um 21 Prozent auf 153,2 Millionen Dollar.

Der Bereich Marktplätze lief besonders schwach. Dazu gehören neben Ebay auch Shopping.com, StubHub und Kijiji. Das Auktionshaus setzte hier 1,22 Milliarden Dollar um, was einem Umsatzminus von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Für das laufende Quartal erwartet Ebay einen Umsatz von 1,85 bis 2,05 Milliarden Dollar.