Bestätigt: Das Ende von Windows ist besiegelt

BetriebssystemEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Im Sommer vergangenen Jahres berichteten unsere amerikanischen Kollegen erstmals von einem grundlegend neuen Betriebssystem von Microsoft: Midori. Es soll auf Windows 7 folgen, das für 2010 angekündigt ist. Nun wurde das revolutionäre Stück Software bestätigt.

Im vergangenen Jahr hatten die Kollegen Midori als Internet-zentriertes Betriebssystem und als Ableger des Microsoft-Projektes Singularity gehandelt. Verantwortlich sei der Bill-Gates-Schüler Eric Rudder, damals Microsoft Senior Vice President for Technical Strategy. Anfang des Monats hat nun der hochkarätige Entwickler Jonathan S. Shapiro mitgeteilt, dass er seine Arbeit am Betriebssystem Coyotos und der Sprache BitC einstellen werde. Er arbeite künftig ausschließlich für Microsoft am Midori-Projekt.

Christoph H. Hochstätter, Microsoft-Experte und geschätzter Kollege von ZDNet.de, hat damit keinen Zweifel mehr daran, dass Midori vom Forschungsprojekt Singularity zum künftigen Betriebssystem aufgestiegen ist. Er hat zudem zusammengetragen, was es gesichert über Midori zu sagen gibt.

Fotogalerie: Windows im Wandel der Geschichte

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Branchenbeobachter rechnen mit der Einführung von Midori bis in etwa 5 Jahren. Es wird dann aller Voraussicht nach immer noch als “Windows” gehandelt werden. Apple hat es vorgemacht: Obwohl Mac OS X mit seinem Vorgänger Mac OS 9 technisch nichts zu tun hat, wurde der Name Mac OS beibehalten.