Microsoft gibt Online-Versionen von Exchange und Sharepoint frei

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerZusammenarbeit

Microsoft hat auf seinem Software Strategy Summit in Köln die neuen Cloud-Computing-Anwendungen bereit gestellt. Firmenkunden können nun den Office Sharepoint Server oder den Exchange Server auch als Online-Version beziehen.

Die Kunden zahlen für die neuen “Microsoft Online Services” einen monatlichen Betrag pro Anwender. Die Services können entweder als Einzelanwendungen oder als Paket über spezialisierte Microsoft-Partner gebucht werden. Mehr als 2500 Partner sollen derzeit in Deutschland zum Vertrieb der Online-Dienste trainiert werden.

Das Portfolio der von Microsoft gehosteten Dienste umfasst folgende Produkte:

  • Exchange Online inklusive Exchange Hosted Filtering und ForeFront for Exchange kostet 8,52 Euro pro Nutzer und Monat. Der Messaging-Dienst basiert der auf dem Microsoft Exchange Server 2007.
  • SharePoint Online inklusive ForeFront for SharePoint ist für einen Preis von 6,18 Euro pro Nutzer und Monat zu haben und bietet eine virtuelle Umgebung für die unternehmensweite Zusammenarbeit.
  • Office Communications Online, ein Instant Messaging-System, kostet 2,13 Euro pro Nutzer und Monat.
  • Office Live Meeting für 3,83 Euro pro Nutzer und Monat ermöglicht Webkonferenzen, Tele-Trainings und Online-Events.

  • Exchange Online Deskless Worker. Dieser Service schlägt mit 1,70 Euro pro Nutzer und Monat zu Buche und bietet Mitarbeitern, die den Rechner selten nutzen, Zugriff auf E-Mail-Funktionen, Kalender und Firmen-Adresslisten über Outlook Web Access Light. Anti-Virus- und Anti-Spam-Filter sind standardmäßig aktiv.
  • SharePoint Online Deskless Worker gibt diesen Mitarbeitern für weitere 1,70 Euro pro Nutzer und Monat Zugriff auf das SharePoint Portal ihres Unternehmens.

Gegenüber den Einzeldiensten sparen Unternehmen – so die Rechnung von Microsoft – beim Abonnement eines Paketes zwischen 25 und 38 Prozent gegenüber der Summe der Einzelpreise.