LG klont das iPhone

EnterpriseManagementMobile

Wieder einmal hat sich ein Handy-Hersteller das iPhone von Apple zum Vorbild genommen – diesmal aber ist es keine obskure chinesische Klitsche, nein der Consumer-Experte LG wars. Das Arena verfügt über ein klein wenig kleineres Display als das Vorbild, ansonsten ist vieles gleich.

Das neue Multimedia-Telefon war erstmals auf dem Mobile World Congress in Barcelona Anfang des Jahres präsentiert worden. Es misst 5,5 mal 10,6 Zentimeter und bietet unterhalb der Anzeige drei mechanische Tasten und oben eine zweite Kamera für Videotelefonie. Die Kamera auf der Rückseite bietet 5 Megapixel, dazu hat LG eine Foto-LED spendiert. Was fehlt sind ein echter Xenon-Blitz sowie ein optischer Zoom.

Fotogalerie: Sieht aus wie das iPhone: Das LG Arena

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Ins Internet geht das Gerät wahlweise über WLAN oder über UMTS samt HSDPA mit einem Downstream von bis zu 7,2 MBit/s. Es ist mit 8 GByte internem Flash-Speicher ausgestattet. Dazu gesellt sich ein MicroSD-Kartenleser, der auch MicroSDHC-Karten mit einer Kapazität von 16 GByte akzeptiert.

Auch das Menü des 12 Millimeter dicken und 107 Gramm schweren Handys erinnert an die Apple-Software – zumindest auf den ersten Blick, denn unter der Haube ist das System eher mit dem TouchFLO-Würfel des HTC Touch vergleichbar. Neben Fotos können auch Videos aufgenommen werden, die DVD-Auflösung beträgt 720 mal 576. Ansonsten sind GPS, UKW-Radio und ein Mediaplayer an Bord.

Das Arena wird in Silber angeboten und ist ab diesem Monat zum Preis von 449 Euro in Deutschland verfügbar.

Fotogalerie: Die lustige Welt der iPhone-Klone

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten