Office-Nutzer sind unsicher bei der Anwendung

EnterpriseManagementOffice-AnwendungenProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Rund drei Viertel aller Benutzer der Bürosoftware Microsoft Office fühlen sich beim Umgang mit dem Programm “unsicher”. Über zwei Drittel vermeiden es, neue Funktionen des Büropakets auszuprobieren, weil sie Angst vor ungeahnten Folgen haben.

Diese Ergebnisse hat das Trainingsunternehmen tiport bei einer Umfrage unter mehr als 1200 Nutzern der Office-Software in Deutschland ermittelt. Bemerkenswert ist, dass laut tiport-Umfrage sich über 80 Prozent der Nutzer sicher sind, dass sie “eigentlich mehr aus der Bürosoftware herausholen könnten, wenn sie nur wüssten, wie es geht”. Weniger als 35 Prozent verwenden alle drei Office-Hauptprogramme Word, Excel und PowerPoint. Knapp die Hälfte setzt immerhin zwei der drei Programme ein. Immerhin gut 70 Prozent bedienen sich Outlook, um ihre elektronische Post zu erledigen. Schon bei der Pflege von Adressen und der Terminplanung liegt der Outlook-Einsatz jedoch bei unter 50 Prozent.

Der geringe Kenntnisstand ist nicht verwunderlich, so die Umfrage, da nicht einmal 13 Prozent der Office-Nutzer jemals ins Handbuch oder in ein Fachbuch zum Thema geschaut haben. Immerhin 68 Prozent rufen eigenen Angaben zufolge gelegentlich die Online-Hilfe auf. “Die meisten Benutzer lernen offenbar viel lieber online statt ein Buch aufzuschlagen”, resümiert tiport-Chef Helmut Blank ein wichtiges Ergebnis der Studie. 55 Prozent der Befragten wären “grundsätzlich bereit”, einen Online-Kurs über Microsoft Office zu belegen, wenn dieser am Arbeitsplatz stattfände. Sie scheuen jedoch die vermeintlichen Kosten, die sie auf “sicherlich über 100 Euro” einschätzen. 90 Prozent der Lernwilligen kennen keinen Office-Kurs, der weniger als 10 Euro kostet, obwohl es derartige Angebote im Web gibt, hat die tiport-Umfrage ergeben.

“Wenn ich Office besser beherrschen würde, hätte ich mehr Spaß an meiner Büroarbeit”, sagen 56 Prozent der von tiport Befragten, warum sie “eigentlich” mehr über die Software wissen möchten. 64 Prozent sind der Überzeugung, dass sie ihre Arbeit schneller und einfacher erledigen könnten, wenn sie besser mit der Bürosoftware umgehen könnten.