Siemens muss ehrgeizige Ziele zurückschrauben

E-GovernmentManagementRegulierung

“Wir können zufrieden sein”, kommentierte Siemens-Chef Peter Löscher die Zahlen des zweiten Quartals für den Konzern.

Dennoch musste der Münchner Mischkonzern im zweiten Quartal einen massiven Einbruch bei den Neuaufträgen hinnehmen. Das ehrgeizige Gewinnziel für das Geschäftsjahr kann Siemens daher wohl nicht einhalten.

Der Auftragseingang brach zwischen Januar und März um 11 Prozent auf 20,86 Milliarden Euro ein, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Berlin mit. Beim Umsatz und operativen Gewinn konnte Siemens jedoch zulegen.

“Angesichts der sich weiter zuspitzenden Krise der Weltwirtschaft können wir mit den Zahlen des zweiten Quartals zufrieden sein”, so Siemens-Chef Peter Löscher. Der Konzern will 2009 das Ergebnis von 6,6 Milliarden Euro aus dem Vorjahr übertreffen. Bisher war man jedoch von einem Jahresergebnis von 8,5 Milliarden ausgegangen. Dieses Ziel scheint derzeit jedoch unwahrscheinlich.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen