Das bietet die Multitouch-Technologie

EnterpriseManagementMobileProjekteSoftware-Hersteller

Ob auf dem Smartphone oder diversen Notebooks, die Multitouch-Technologie setzt sich immer weiter durch. Auf der Konferenz ‘Interactive Displays 2009’ in San Jose (Kalifornien) wurde vergangene Woche gezeigt, welche Möglichkeiten die Multitouch-Technik bietet.

Berührungsempfindliche Bildschirme sind begehrt, natürlich kann nicht jeder etwas mit virtuellen Tastaturen anfangen – doch die Entwicklung der Multitouch-Technologie schreitet mit großen Schritten voran. Bei der Multitouch-Technik reagieren Displays auf mehrere Berührungen gleichzeitig. Nutzer können zum Beispiel, wie beim Apple iPhone, mit zwei Fingern ein Foto vergrößern. Auf der Konferenz wurden verschiedene neue Möglichkeiten zur Verwendung der Technologie vorgestellt.

Fotogalerie: Multitouch ist multifunktionell

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

So hat zum Beispiel die Firma ‘Artificial Muscle’ ein Lenovo IdeaPad mit einer speziellen haptischen Technik ausgestattet. Dadurch kann der Benutzer, wenn er den Mauszeiger über verschiedene Bereiche des Bildschirms bewegt, unterschiedliches haptisches Feedback erhalten. Der Benutzer fühlt dann über das erweiterte Touchpad zum Beispiel ein Vibrieren oder eine kleine Erschütterung. Die Auslöser reagieren auf akustische Signale vom Computer und verursachen dann eine haptische Antwort.

Touchscreen-Oberflächen sind die Zukunft, sagen die Marktforscher – und alle jene, die entsprechende Produkte anbieten oder entwickeln. Bereits heute sind rund 20 Prozent aller Handys mit einem Touchscreen ausgestattet. Bis 2012 soll sich der weltweite Umsatz mit Bildschirmen mit berührungsempfindlicher Oberfläche im Vergleich zu 2006 auf 4,4 Milliarden Dollar fast verdoppeln – und das trotz sinkender Preise, prognostiziert der Marktforscher iSuppli.