Sicher surfen mit Firefox

EnterpriseManagementProjekteSicherheitSoftware-Hersteller

Firefox 3 ist schon ein sicherer Browser. Mit ein paar Klicks kann der Anwender dennoch für noch mehr Sicherheit beim Surfen sorgen. silicon.de zeigt in einer Bildergalerie, was dafür zu tun ist.

So wurde in früheren Firefox-Versionen angezeigt, ob die aufgerufene Seite mit ‘https’ gesichert ist: Die Adresszeile färbte sich gelb und am rechten Rand erschien ein Vorhängeschloss.

Fotogalerie: Mehr Sicherheit für Firefox

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

In Firefox 3 wird stattdessen in der Adresszeile das Favicon der Webseite in einer blauen Umrandung dargestellt. Klickt man auf die blaue Fläche, sind weitere Sicherheitsangaben verfügbar. Webseiten, die EV-Zertifikate (Extended Validation) verwenden, zeigt Firefox 3 in der Adresszeile mit einem grünen Feld an, in dem auch der Name der Webseite ablesbar ist.

Diese Anzeige des Namens ist sehr nützlich – dient sie doch dazu, gefälschte Webseiten zu erkennen. Mit wenigen Angaben kann man die Anzeige des Namens auch für Webseiten einstellen, die keine EV-Zertifikate nutzen. Dazu muss man zunächst ‘about:config’ in die Adresszeile eintippen. Klicken Sie dann auf ‘I’ll be careful, I promise’. Tragen Sie bei ‘Filter’ ein: ‘browser.identity.ssl_domain_display’. Ändern Sie die ‘0’ in ‘1’ und klicken Sie auf ‘OK’. Firefox ist jetzt sicherer: Auch bei Webseiten ohne EV-Zertifikate ist der Name der Seite zu sehen.

Um Firefox noch sicherer zu machen, kann man zudem Add-ons verwenden. Mit NoScript werden JavaScript, Java, Silverlight, Flash und andere Plug-ins nur auf Seiten ausgeführt, die der Nutzer vorher festgelegt hat. Der Sicherheit dient auch das Add-on All-in-One Sidebar – damit sind Informationen zur Identität des Anbieters der Webseite verfügbar.