Ein Kindle zum Zeitung lesen

EnterpriseManagementMobileWorkspaceZubehör

Der Internethändler Amazon plant offenbar eine neue Version seines E-Boos Kindle, das besonders auf das Lesen von Zeitungen und Magazinen zugeschnitten ist. Der Riesen-Kindle soll Zeitungen im DIN-A4-Format und mit Anzeigen darstellen können und könnte noch im Laufe dieser Woche vorgestellt werden.

Amazon hat für diesen Mittwoch eine Pressekonferenz in New York angekündigt. Geleitet wird sie von Konzernchef und –gründer Jeff Bezos. Wie die New York Times berichtet werden auch mehrere Zeitungsverlage bei der Präsentation anwesend sein. Eine offizielle Bestätigung dafür, dass bei der Veranstaltung ein neuer Kindle vorgestellt wird, gibt es noch nicht.

Plastic Logic
Plastic Logic hat bereits einen E-Book-Reader im Großformat präsentiert. Der erste auf dem Markt könnte jedoch von Amazon sein.
Foto: Plastic Logic

Marktbeobachter gehen allerdings davon aus, dass die Entwicklung von E-Book-Readern mit größeren Bildschirmdiagonalen eine Chance für die Zeitungsindustrie ist, die nicht nur in den USA zunehmend in Schwierigkeiten gerät. Durch die Geräte sei es möglich, am klassischen Zeitungs-Layout festzuhalten und auch das übliche Anzeigenformat könnte weiter genutzt werden. Vor diesem Hintergrund haben sich nach Angaben des Wall Street Journal bereits diverse US-Verlage zum Vertrieb ihrer Zeitungen im E-Books-Reader-Format zusammengeschlossen.

Dennoch: Auch wenn Geräte wie der Kindle – der derzeit nur in den USA erhältlich ist – ihre Fans haben, ist der Absatz noch beschränkt. Es ist also fraglich, ob E-Book-Reader allein die massiven Einbußen im Abo- und Werbegeschäft werden ausgleichen können.

Fotogalerie: Wir packen einen Kindle 2 aus

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten