Hulu bedrängt YouTube

EnterpriseProjekteService-ProviderSoftwareSoftware-Hersteller

Seitdem Google im November 2006 für YouTube sage und schreibe 1,65 Milliarden Dollar auf den Tisch legte, ist die die Online-Video-Plattform in aller Munde. Zu Recht – geht mittlerweile doch ein beträchtlicher Teil des Internet-Datenverkehrs auf YouTube zurück. Doch die Konkurrenz schläft nicht.

Während YouTube noch auf der Suche nach einem Geschäftsmodell ist, ist mit Hulu.com ein Angebot entstanden, das in der Branche bereits als “YouTube-Killer” gehandelt wird.

Fotogalerie: Hulu - Konkurrenz für YouTube

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Hulu wurde im März 2007 gegründet. Hinter der Seite stehen die US-Medienkonzerne NBC Universal und News Corp. sowie der Investor Providence Equity Partners. Auch Disney hat jetzt angekündigt, einzusteigen. Die TV-Giganten bieten auf Hulu derzeit 12.000 TV-Serien, Trailer und Spielfilme kostenlos an. Die Videos werden im Flash-Video-Format gestreamt. Hulu finanziert sich durch Werbung, die während der Filme eingespielt wird.

In den USA kommt Hulu sehr gut an. Zwar ist YouTube noch populärer. Nach Angaben von Comscore verbrachte der durchschnittliche YouTube-Nutzer im Februar 134 Minuten auf der Seite, der durchschnittliche Hulu-Kunde nur 64,5 Minuten. Die Hulu-Fangemeinde wächst jedoch rasant. Im Februar verzeichnete Hulu noch 34,7 Millionen Unique Viewer. Im März waren es bereits 41,6 Millionen – ein Wachstum von mehr als 20 Prozent. YouTube wuchs in diesem Zeitraum nur um ein Prozent – von 99,4 Million Unique Viewer auf 100,4 Prozent.

Das ist kein Wunder. Hulu sieht modern aus und hat hochwertige TV-Inhalte im Angebot. Mit dem Einstieg von Disney sind alle US-Medienriesen mit im Boot, außer CBS. Und Hulu hat Zukunft. Wenn Internet und TV mehr zusammenwachsen, können die Konsumenten das Angebot auch mit dem TV-Gerät aufrufen – und sich den DVD-Rekorder ersparen.