Kartelluntersuchung gegen Apple und Google

Management

Google-CEO Eric Schmidt und der frühere Genentech-CEO Art Levinson sitzen in den Verwaltungsräten von Apple und Google. US-Behörden sehen darin einen möglichen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht.

Wie die New York Times berichtet, hat die Federal Trade Commission (FTC) eine Kartelluntersuchung gegen Apple und Google eingeleitet. Gegenstand der Untersuchung sind die engen Beziehungen zwischen beiden Unternehmen.

Das US-Wettbewerbsrecht sieht dem Bericht zufolge vor, dass Unternehmen nicht dieselben Mitglieder in ihre Verwaltungsräte berufen dürfen, wenn dadurch der Wettbewerb eingeschränkt wird. Seit Google mit Chrome einen Browser und mit Android ein Smartphone-Betriebssystem entwickelt, konkurriere das Unternehmen direkt mit Apple. Laut New York Times verlässt Google-CEO Eric Schmidt jedoch Sitzungen des Apple-Verwaltungsrats, in denen iPhone-Themen besprochen werden.

Von der Zeitung befragte Rechtsexperten vertreten die Ansicht, dass aufgrund der geringen Bedeutung von Android für Google kein Wettbewerbsverstoß vorliege. Auch seien Untersuchungen gegen Unternehmen wegen identischer Verwaltungsratsmitglieder eher selten. Eine mögliche Konsequenz könnte der Rückzug Schmidts und Levinsons aus dem Führungsgremium eines der beiden Unternehmen sein.