Frauen häufiger Opfer von Datenklau

EnterpriseRegulierungSicherheit

Frauen sind aktuellen Untersuchungen zu Folge häufiger von Datenklau betroffen als Männer. 17 Prozent der Frauen gaben bei einer Studie des Serviceproviders Affinion Security Center an, sie hätten durch Online-Betrug 1000 Dollar oder mehr verloren – bei den Männern hatten zehn Prozent Verluste in dieser Größenordnung.

Gleichzeitig machten sich Frauen offenbar mehr Sorgen. 80 Prozent gaben an, das Thema Datenklau würde sie sehr beunruhigen – bei den Männern sind dies lediglich 60 Prozent. Tom Rusin, CEO des Affinion Security Center, erklärt diesen Unterschied mit den “typischen Unterschieden” zwischen den Geschlechtern.

“Männer neigen dazu zu glauben, Online-Kriminalität sei etwas, mit dem sie selbst fertig werden können. Das ist so ähnlich, wie wenn ein Mann mit Zahnschmerzen drei Wochen wartet, bevor er zum Zahnarzt geht. Frauen dagegen kümmern sich dagegen so schnell wie möglich um dieses Problem”, so Rusin.

Die größere Vorsicht der Frauen scheint sich jedoch nicht auszuzahlen. Eine Untersuchung die Javelin Research kürzlich veröffentlicht hat, hatte ergeben, dass Frauen rund ein Viertel häufiger Opfer von Datenklau werden als Männer. Auch benötigen weibliche Anwender vergleichsweise lang, bis sie den Schaden wieder behoben haben. Allerdings: Die meisten Frauen bemühen sich danach, ihr Verhalten danach zu ändern.