PDF: Angriffsziel Nummer eins

EnterpriseManagementProjekteSicherheitSoftware-Hersteller

Während Hacker im vergangenen Jahr vor allem Microsoft Word attackierten, greifen sie in diesem Jahr verstärkt das Dateiformat Adobe PDF an. Darauf hat der finnische Sicherheitsanbieter F-Secure hingewiesen.

Im Jahr 2008 verzeichnete F-Secure über 1968 Hacker-Angriffe, die mit Hilfe von Dateianhängen durchgeführt wurden. Der Adobe Acrobat Reader rangierte dabei mit 28,61 Prozent auf Platz zwei der attackierten Formate. Das am meisten angegriffene Format war zu diesem Zeitpunkt mit 34,55 Prozent Microsoft Word. Ein geringes, aber dennoch nicht zu unterschätzendes Aufkommen hatten Microsoft Excel (19,97 Prozent) und Microsoft PowerPoint (16,87 Prozent).

&nbsp


Quelle: F-Secure

&nbsp

Das Jahr 2009 steht bislang jedoch ganz im Zeichen von PDF. Von 663 Angriffen geht knapp die Hälfte auf Kosten von Adobe – mit 48,87 Prozent führt PDF die Liste der am häufigsten attackierten Dateiformate an. Auch an Microsoft Word haben die Hacker nach wie vor Interesse. Hier konnten die Sicherheitsexperten eine leichte Steigerung der Angriffe auf insgesamt 39,22 Prozent feststellen. Im Vergleich zum Jahr 2008 verlieren die Cyber-Kriminellen immer mehr das Interesse an Microsoft Powerpoint und Microsoft Excel. Beide Dateiformate treten nur noch mit 4,52 Prozent sowie 7,39 Prozent in Erscheinung.

&nbsp


Quelle: F-Secure

&nbsp