Neue Hilfen für Open-Source-Gründungen

E-GovernmentEnterpriseManagementOpen SourceProjekteRegulierungSoftwareSoftware-Hersteller

Nicht jeder, der eine gute Idee für eine quelloffene Software hat, ist auch zwangsläufig ein guter Geschäftsmann. Das Industrie-Netzwerk ‘Open Source Business Foundation’ vermittelt jetzt Manager für Unternehmensgründungen.

Die Open Source Business Foundation (OSBF), das europäische Netzwerk der Open-Source-Branche mit Sitz in Nürnberg, bringt jetzt junge Softwareunternehmen für ihre Gründung mit erfahrenen Managern zusammen.

Qualifizierte Personenmitglieder der OSBF können ab sofort als “Unternehmer im Wartestand” (UiW) fungieren und sich als potenzielle Unternehmer für Unternehmensgründungen oder zur Unterstützung von weiterem Wachstum engagieren.

Der Hintergrund: Auch in der Open-Source-Softwarebranche in Europa gibt es viele herausragende Geschäftsmodelle, die sich noch besser entwickeln könnten, wenn das Unternehmen, das sich in der Gründung oder in einer Wachstumsphase befindet, einfachen Zugang zu Management-Ressourcen hätte. Mit den kompetenten und erfahrenen Unternehmern im Wartestand will die OSBF dem jetzt abhelfen und eine Plattform bieten, die erfahrene Manager mit jungen Unternehmen zusammenbringt – auf sehr diskrete Weise.

Den Status eines Personenmitglieds wird die OSBF streng vertraulich behandeln. Erfahrene Manager, die Interesse an dem UiW-Projekt der OSBF haben und die sich vorstellen können, selbst ein Softwareunternehmen zu führen, oder dies bereits getan haben, wenden sich bitte direkt an den OSBF Vorstandsvorsitzenden Richard Seibt. Weitere Informationen zu den Qualifizierungsvoraussetzungen und zum UiW-Status gibt es hier.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen