TDS baut bei Neckarsulm neues Rechenzentrum

CloudE-GovernmentManagementRechenzentrumRegulierung

TDS hat den Startschuss für den Bau eines neuen Rechenzentrums in Neuenstadt bei Neckarsulm gegeben. Heute wird der Grundstein für das 3700 Quadratmeter große Gebäude gelegt.

Ab dem Jahreswechsel 2009/2010 soll die IT-Infrastruktur installiert werden, der Produktivstart der Kundensysteme ist für Mitte März 2010 vorgesehen. Das Investitionsvolumen beträgt über 10 Millionen Euro. In der ersten Ausbaustufe des bei Bedarf noch erweiterbaren Rechenzentrums wird das Gebäude Platz für rund 3500 Server bieten.

Im Rahmen des Projekts entstehen zunächst 15 zusätzliche Arbeitsplätze vor Ort in Neuenstadt sowie weitere Stellen an anderen TDS-Standorten in Deutschland. Das neue Rechenzentrum sei so mit den bestehenden Rechenzentren verbunden, dass selbst im Katastrophenfall ein unterbrechungsfreier Betrieb möglich ist.

Die existierenden Rechenzentren stoßen laut Unternehmensangaben aufgrund des wachsenden IT-Outsourcing-Geschäfts an ihre Grenzen. Darüber hinaus wird TDS auch dem Mutterkonzern Fujitsu zusätzliche Rechenzentrumskapazitäten bereitstellen. Die nationalen und internationalen Kunden von Fujitsu beziehen zum Teil bereits heute Rechenleistungen über TDS.

“Unsere mittelständischen Kunden wollen ihre Outsourcing-Dienstleistungen aus Deutschland heraus beziehen. Mit dem Bau unseres neuen Rechenzentrums stärken wir den hiesigen Standort und eröffnen uns weitere Wachstumsmöglichkeiten”, so Konrad Meier, für den Geschäftsbereich IT-Outsourcing verantwortlicher Vorstand. “Auch internationale Großkunden von Fujitsu werden unsere zusätzlichen Kapazitäten in Neckarsulm nutzen und wir sichern so Arbeitsplätze in Deutschland”, ergänzte Dr. Heiner Diefenbach, der Vorstandsvorsitzende der TDS AG.