Rackable nimmt SGI als Namen an

CloudE-GovernmentEnterpriseManagementRechenzentrumRegulierungServer

Dass der Bräutigam den Namen der Braut annimmt ist heute nicht mehr völlig ausgeschlossen, aber dennoch ungewöhnlich. Jetzt wird Rackable, das vor einigen Wochen das Supercomputer-Urgestein Silicon Grafics übernommen hat, unter SGI fortgeführt.

Das teilte Rackable Systems, ein Hardware-Spezialist für Datenzentren, nach Abschluss der Übernahme von Silicon Grafics Inc. (SGI) mit.

Rackable und SGI
Die beiden alten Logos der Unternehmen sind inzwischen Teil der IT-Geschichte.

Insgesamt hat Rackable 42,5 Millionen Dollar für den Supercomputing-Spezialisten bezahlt. Nachdem die Gerichte für die Übernahme Ende April grünes Licht gaben, konnte jetzt die Transaktion abgeschossen werden.

Für diesen Vorgang hat Rackable ein Subunternehmen mit dem Namen Silicon Graphics International gegründet. Dieses Subunternehmen hat dann Silicon Graphics Inc. gekauft. Das ursprüngliche Rackable wird künftig “ein Silicon Graphics International Unternehmen” genannt werden. Und um die Verwirrung perfekt zu machen, wird Silicon Graphics International genau wie zuvor Silicon Graphics Inc. zu SGI abgekürzt. Rackable wird als Markenname für x86-Cluster-Produkte erhalten bleiben.

Das Board des neuen Unternehmens wird sich aus Managern beider Unternehmen zusammensetzen. Allerdings wird Mark Barrenechea, bislang CEO von Rackable, auch dem neuen SGI vorstehen. Das neu entstandene Unternehmen wird hochperformante Produkte und Services für große und mittlere Datenzentren anbieten, wie Barrenechea in einem Blog mitteilt.

SGI startet 1981 in Kalifornien und musste in den letzten Jahren zwei Mal Gläubigerschutz unter Chapter 11 beantragen. Der Spezialist SGI zählt unter anderem das US-Department für Verteidigung zu seinen Kunden.

SGI-Logo
Von beidem etwas: So sieht das neue SGI-Logo aus.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen