Seagate streicht weitere 1100 Arbeitsplätze

EnterpriseManagementNetzwerke

Der Festplattenhersteller Seagate hat ein umfassendes Restrukturierungsprogramm angekündigt. Seagate will etwa 1100 Stellen abbauen, was etwa 2,5 Prozent der weltweiten Belegschaft entspricht.

Ziel der Restrukturierungsmaßnahmen sei es, die Ausgaben für Produktentwicklung, Marketing und Verwaltung auf weniger als 300 Millionen Dollar pro Quartal zu senken, teilte Seagate mit. Die Einsparungen sollen dazu beitragen, dass das Unternehmen im Geschäftsjahr 2010 (bis Juli 2010) wieder in die Gewinnzone zurückkehrt.

Allerdings erwartet das Unternehmen bis Ende Juli zusätzliche Ausgaben in Höhe von 72 Millionen Dollar für Abfindungen. Die jährlichen Einsparungen belaufen sich auf 125 Millionen Dollar. Bereits im Januar hatte sich der Festplattenhersteller von 800 Mitarbeitern getrennt. Die Personalkosten sind laut Seagate seitdem um mehr als 25 Prozent gesunken.