EMC automatisiert SAN-Management

CloudData & StorageEnterpriseNetzwerkeProjekteRechenzentrumRegulierungSoftwareSoftware-HerstellerStorage

EMC hat sein Portfolio um den Storage Configuration Advisor ergänzt. Damit sollen Unternehmen ihr SAN-Management weitgehend automatisieren können. Dies umfasse Storage, Server, Netzwerk und Applikationen gleichermaßen.

Die Lösung adressiere eine der häufigsten Ursachen von Service-Einschränkungen im Speicherumfeld: fehlerhafte SAN-Konfigurationen. “Mehr als die Hälfte aller SAN-Ausfälle haben ihre Ursache in falschen Konfigurationen – entweder als Folge nicht richtig geplanter oder fehlerhaft durchgeführter Changes”, so Bob Laliberte, Analyst der Enterprise Strategy Group. “Die wachsende Zahl täglicher SAN-Änderungen macht es Storage-Administratoren deshalb umso schwerer, Service Levels für Geschäftsanwendungen zuverlässig einzuhalten.”

Der Advisor überwache automatisch die gesamte Storage-Infrastruktur im Rechenzentrum. Eventuelle Abweichungen von eigenen Konfigurationsrichtlinien, Herstellervorgaben oder hinterlegten Best Practices werden laut EMC selbständig erkannt. Durch Audit-Protokolle zu sämtlichen SAN-Änderungen, inklusive möglicher Rollenverletzungen, sollen sich Schwachstellen erkennen und beheben lassen, bevor es zu einer Service-Einschränkung kommt.

Der Storage Configuration Advisor ist ab Juni 2009 verfügbar. Der Preis richtet sich nach der jeweiligen Speicherkapazität.

Fotogalerie: NAS-Server für die Steckdose

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten