Microsoft-Manager rät von Vista-Einführung ab

BetriebssystemEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Microsoft rät seinen Geschäftskunden ausdrücklich davon ab, jetzt noch auf Vista umzusteigen. Stattdessen sollten die Firmen Tests mit der Vorabversion von Windows 7 starten, sagte Bill Veghte, Senior Vice President für Windows-Business-Kunden während seiner Präsentation auf der TechEd-Konferenz in Los Angeles.

“Wer derzeit eine Umstellung auf Vista testet, soll das besser bleiben lassen und stattdessen die Tests mit Windows 7 RC durchführen”, so Veghte wörtlich.

Im Analystenhaus Gartner stößt der Vorstoß des Microsoft-Managers auf Zustimmung. “Die Empfehlung von Veghte überrascht mich überhaupt nicht, das deckt sich mit meinen Ratschlägen”, sagte Gartner-Analyst Michael Silver, nach dem die Meldung bekannt wurde.

Fotogalerie: Die Wallpaper in Windows 7

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Darüber hinaus hat Silver auch noch weitere Empfehlungen für diejenigen, die bereits mit dem Wechsel auf Vista begonnen haben. “Wer bereits mit der Einführung von Vista begonnen hat, und dieses nur für neue Systeme vornimmt, sollte weitermachen und diesen Prozess nicht stoppen”, so seine Empfehlung

Und weiter: “Wenn ein Warten auf Windows 7 die System-Umstellung um weniger als sechs Monate verzögert, dann ist Windows 7 die richtige Entscheidung, andernfalls soll man mit der Vista-Einführung fortfahren.”

Parallel berichten verschiedene Microsoft-Manager in ihren Blogs, dass die Arbeiten an Windows 7 voraussichtlich schon im August abgeschlossen sein werden. Legt man den einstigen Zeitplan von Windows XP zu Grunde, so deutet das auf eine endgültige Freigabe im Oktober hin. Microsoft hat inzwischen offiziell bestätigt, dass “Windows 7 zum Weihnachtsgeschäft verfügbar sein wird”.