True Tape Virtualization von mainstorconcept

CloudData & StorageEnterpriseNetzwerkeStorageVirtualisierung

Der Karlsruher Großrechnerspezialist hat mit’ MDL-IS’ eine Lösung für die Mainframe Tape Virtualisierung vorgestellt. Während Daten bei herkömmlichen Virtualisierungen temporär auf Festplatten gespeichert und später auf Kassetten migriert werden, bietet MDL-IS eine True Tape Virtualization ohne Backend-Tapes.

“Bei den bisher marktüblichen Virtual Tape Libraries erhält der Kunde in aller Regel neben den gewünschten Komponenten gleich eine Vielzahl oftmals ungeeigneter und vor allem völlig überflüssiger Features”, so Peter Freund, Geschäftsführer von mainstorconcept. Kunde können sich dagegen im Falle von MDL-IS nur die benötigten Komponenten aussuchen, die dann zu einer individuellen Komplettlösung zusammengestellt werden. Sollten sich die Anforderungen im Lauf der Zeit verändern, können zusätzliche Features nachgeordert werden.

Zu den Bestandteilen dieses Baukasten-Systems zählen beispielsweise die Sicherung auf realen Kassetten oder die Replikation von virtuellen Tapes, die je nach Wunsch synchron gespiegelt oder asynchron repliziert werden können. Auch eine Grid-Konfiguration sei möglich.

MDL-IS ist eine Weiterentwicklung der Lösungen MDL-2000 und MDL-4000 und wird in einem 19 Zoll-Serverrack geliefert. Zu den Bestandteilen zählen neben den Virtualisierungs- und Speichernodes auch Monitor, Tastatur und Maus sowie die entsprechenden Switche.