Intel will mit Medfield in die Smartphones

EnterpriseMobile

‘Medfield’ ist Intels Mobilchip, mit dem der Hersteller ab 2011 im großen Stil auf den Markt kommen will. Nun will Intel, das im Dezember zum ersten Mal über Medfield gesprochen hat, ab 2011 mit 32 Nanometer-Technologie und neuen Einsparungstechnologien beim Stromverbrauch in mobile Geräte einziehen.

Anand Chandrasekher, General Manager bei Intels Ultra Mobility Group hat vergangene Woche die Intel-Strategie dargelegt. Ziel des Unternehmens ist der Mainstream-Smartphone-Markt, ein Segment, in dem Intel derzeit noch nicht substantiell vertreten ist.

Chandrasekher erklärte in einem Webcast für Investoren: “Wir haben außerdem alles auf dem Chip konsolidiert und haben damit den Formfaktor des Smartphones noch einmal verkleinert.” Intel habe den Verbrauch in den Griff bekommen und auch die Abmessungen verkleinert. Er schränkt jedoch ein, dass Intel nicht alle Probleme in einer Generation in den Griff bekommen könne.

Der Vorteil für Intel auf Smartphones sei jedoch, dass der Hersteller bei x86 eine dominante Stellung inne hat.

Doch auch schon jetzt kann das Unternehmen Erfolge vorweisen, Moorestown, der Vorläufer für Medfield soll im Ruhezustand um den Faktor 50 weniger Energie verbrauchen als die aktuelle Menlow-Plattform. Derzeit erreichen die Entwickler bei Intel eine Idle Power von 20 Milliwatt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen